St. Marienkirche Bernau, Foto: S. Steinheisser
St. Marienkirche Bernau

Aktueller Gemeindebrief

Dorfkirche Ladeburg
Kulturprogramm 2017 

Förderverein
St. Marien:

www.altemusik-bernau.de


Evangelische Grundschule Bernau
Friedhofsverwaltung
der evangelischen
Kirchengemeinde
St. Marien Bernau

Login Website


Virtueller Kunstwerke-Rundgang durch unsere Kirche
(Zur Darstellung der Kunstwerke, klicken Sie auf die blau markierten Links.)

1. GEDENKTAFEL für
Gustav Adolf von Schweden, 1885.

2. KANZEL, Stiftung aus dem Jahre 1609, Figuren spätgotisch.

3. TRIUMPHKREUZGRUPPE,
Maria und Johannes neben dem Gekreuzigten, rechts ein kleiner Jakobus, 1490.

4. Zwei LEUCHTERFIGUREN,
um 1520.

27. MADONNA mit Kind unter dem Baldachin, um 1520.

Südliche Vorhalle:
Über dem Eingang entdeckt und restauriert:
5. FARBIGE BOGENGESTALTUNG, FRESKO - "Der gute und der schlechte Beter".

Links neben dem Eingang:
6. TAUFE mit Aufsatz; Stiftung aus dem Jahre 1606.

In der Halle:
REICHE FARBIGE GESTALTUNG von Rippen, Schlusssteinen, Türprofil, vermutlich aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts.
7. GRABSTEINE von Daniel Schultze mit Relief "Daniel in der Lövengrube"
8. GEDENKWAND; Mosaik von Ewald Dülberg für die Kriegstoten des ersten Weltkrieges.
9. GEDENKTAFELN für Gefallene der Kriege 1871 und 1813-1815.

Im Chorumgang von Süd nach Nord.
SAKRALE BILDER, überwiegend Epitaphien, von Personen, die im Chorumgang beigesetzt wurden.
10. EPITAPHIEN der Familien Fam. Belingk und Fam. Rücker.
11. PASTORENBILDNISSE
12. Modell des LUTHERDENKMAL in Berlin.
13. ALTARWEIHINSCHRIFT von 1479, entdeckt 1988, PASTORENBILDNISSE
und GRABSTEINE.

Im Hochaltarraum:
14. FLÜGELALTAR, aus dem Umkreis von Lukas Cranach dem Älteren, um 1520.
Im Mittelschrein oben die von Posaunenengeln begleitete Krönung der Maria durch Christus und Gottvater, darunter Laurentius, Nikolaus, Johannes d. T. und Constantius. Auf den Flügeln je 12 Heiligen- und Apostelfiguren. Im Gesprenge über dem Schrein Christus zwischen Petrus und Paulus. Über ihren Baldachinen der
Hl. Georg zwischen Andreas und Jakobus. Die Predella zeigt vier Bilder aus den Nikolaus-Legenden. Beim Einklappen des Schreins zeigen sich 12 Tafeln mit Darstellungen aus dem Leben Jesu und der Maria, auf Goldgrund gemalt.
Beim weiteren Einklappen des Schreins sind 32 Tafelbilder aus den Heiligen- und Märtyrerlegenden mit liebevoll gemalten natürlichen Hintergrund zu sehen.
15. SAKRAMENTSHAUS, um 1480, mit Fresken: oben "Gregorsmesse", darunter "schweißtuch der Veronika", an der seitlichen Nische ein "Schmerzensmann", hölzerner Schrank mit schönen eisenbeschlagenen Türen, die äußeren Türblätter mit wertvollen Malereien aus dem 15. Jahrhundert: Christuskind über dem Kelch, Maria, Petrus und Paulus.
16. CHORGESTÜHL, gotisch
17. TAUFSTEIN in Pokalform, spätromanisch

Im nordöstlichen Seitenschiff:
18. SANDSTEINRELIEF, "Christus in Gethsemane" um 1425, bemalt, mit Stadtansicht.
19. PATRONATS- oder DIAKONATSGESTÜHL, Intarsienarbeit, vermutlich Beginn des 17. Jahrhunderts.
29. TOTENKRONEN, 18. und 19. Jahrhundert

Im nördlichen Seitenschiff:
20. TUCHMACHER- und SCHUSTERCHOR, Anfang 17. Jahrhundert mit 74 Tafeln vorwiegend alttestamentlicher Darstellungen.
21. GEMEINDEGESTÜHL, frühbarock, Doppelbankgestühl, Männer- und Frauengestühl, Amtsgestühl.
22. WANDBILD "CHRISTOPHORUS", frühes 15. Jahrhundert. Mit Resten eines farbigen, teppichartigen Musters am Pfeiler (Hinweis auf geschlossene Ausmalung der nördlichen Seitenschiffe).

An der Westwand:
23. ORGELEMPORE, ORGELPROSPEKT, 19. Jahrhundert, der 1989 eine 29-stimmige Orgel der Firma Voigt, Bad Liebenwerda, aufnahm.
24. WANDBILD "Jüngstes Gericht", noch freilzulegen.

Im südlichen Seitenschiff:
25. KIRCHENVORSTEHER-GESTÜHL, aus dem Jahre 1617.
26. BÜRGERMEISTER-GESTÜHL, Intarsienarbeit, geschnitzte Wange mit dem Stadtwappen.
28. EVANGELISCHER BEICHTSTUHL, 1729
30. TOTENKRONEN, 18. und 19. Jahrhundert


Alle Bilder nocheinmal im Überblick


Fotos: Marc Steinheisser & Ewald Nentwig


 ↑ nach oben

Joomla Template by Joomla51.com